Zeckenzeit – Infos & Tipps gegen Zecken

Die Zeckenzeit ist da: Der Frühling ist in vollem Gange und die kleinen Plagegeister sind schon längst aus ihrem „Winterschlaf“ erwacht. In unserem Laden in Dresden lernen wir täglich neue Kunden kennen und jeder zweite stellt momentan die Frage: „Habt ihr etwas gegen Zecken?“ Wo vor Jahren noch die „sicheren“ Lösungen, wie Tablette, chemisches Halsband oder Spot-On hoch im Kurs waren, wollen immer mehr Hundeeltern zu natürlichen Mitteln greifen. Aber wirken die auch wirklich? Und was sind die gesundheitlichen Risiken bei den „klassischen Medikamenten“? Und wie wird eine Zecke richtig entfernt, falls sie sich durch das Hundefell durchgearbeitet hat? Zu diesen Fragen möchten wir euch in diesem Beitrag ein paar Antworten, Tipps und Denkanstöße geben.

DIE KLASSIKER IN DER ZECKENZEIT

Egal ob chemisches Halsband oder Spot-On – diese Hilfsmittel wirken über giftige Inhaltsstoffe. In den meisten Fällen sind es Insektizide. Die Hersteller berufen sich dabei auf vier sich ergänzende und ineinandergreifende Wirkungsgrade wie der Hund geschützt werden soll:

  • Repellent-Effekt: abschreckende Wirkung auf Zecken, sodass sich Parasiten erst gar nicht auf dem Hund niederlassen und festbeißen
  • Hot-Foot-Effekt: kommt die Zecke mit den Inhaltsstoffen in Kontakt, so verursachen sie Koordinationsstörungen, Lähmungen und Verwirrtheit, sodass sie von eurem Hund abfällt
  • Anti-Feeding-Effekt: falls sich dann doch eine Zecke auf euren Hund verirrt, soll sie durch den Wirkstoff davon abgehalten werden zuzubeißen – das Hautfett ist mit ihm durchzogen
  • Knock-Down-Effekt: dies ist die letzte Stufe und verursacht den Tod des Insekts – sie versterben infolge des Gifts

Wenn die Klassiker für die Parasiten schädlich sind, sind sie das dann nicht auch für uns und unseren Hund? Der Einsatz birgt ganz klar gesundheitliche Risiken, über die man sich bewusst sein sollte. Vor allem wenn kleine Kinder mit im Haushalt leben. Die Nebenwirkungen vom Einsatz dieser Insektizide (es ist ein Nervengift) reichen von Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall bis hin zu Störungen des zentralen Nervensystems. Der Hautkontakt von Menschen und vor allen Dingen von Kindern muss also unbedingt vermieden werden. Unmöglich in unseren Augen!

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen bei Hunden liegt laut den Herstellern bei unter 1%. In allen Fällen muss das Nervengift aber über den Blutkreislauf und die Leber abgebaut werden, was eine zusätzliche Belastung für den Organismus bedeutet, auch ohne sichtbare Nebenwirkungen.

Hinzu kommt, dass Hunde mit den meisten Spot-Ons oder chemischen Halsbändern eigentlich nicht in Gewässer wie Seen, Meer und Flüsse dürfen, da es für die Wasserorganismen dort sehr schädlich ist und Fische sowie Fischlarven töten kann – kein Baden in der Zeckenzeit? Für uns unvorstellbar!

ZECKENSCHUTZ GANZ OHNE CHEMIE

Parasiten suchen sich generell geschwächte Hunde (und Menschen) aus. Sie können zwar nicht riechen, aber besitzen ein sogenanntes Hallesches Organ, mit welchem sie chemische Verbindungen wahrnehmen können. Sie mag beispielsweise Buttersäure, Ammoniak und Kohlendioxid gerne. Alles drei deutet auch einen geschwächten Stoffwechsel und eine ungesunde Lebensweise hin. Hat euer Liebling ausgerechnet in der Zeckenzeit beispielsweise ein schwaches Immunsystem oder Magen- und Darmprobleme, so ist er generell anfälliger auf Zecken als gesunde Hunde. Der erste wichtige Punkt beim Zeckenschutz ist also immer der gesunde Lebensstil und eine artgerechte Ernährung ohne Zucker, Konservierungsstoffen etc..

Natürlich ist ein gesunder Lebensstil der erste Schritt, aber nicht der Schlüssel zum Erfolg. Hier muss unterstützend nachgeholfen werden. Wir haben schon mit folgenden Mitteln unsere Erfahrungen machen können und können sie wärmstens an euch empfehlen:

  • Anti-Zeckenhalsband aus Bernstein und EM-Keramik: Zum Einsatz kommen eine Kombination aus EM-Keramik-Pipes und Bernstein. Beide haben eine positive Wirkung gegen Zecken und das ganz ohne Chemie. EM-Keramik fördert die Vitalität deines Vierbeiners und stärkt sein Wohlbefinden. Darüber hinaus werden Lavasteine verarbeitet. Ihr könnt diese bei Bedarf mit ätherischen Ölen zur Aromatherapie beträufeln. Sie besitzen dank ihrer großen Poren eine optimale Speicherfunktion. Komplettiert wird jedes Halsband mit Halbedelsteinen – diese haben auf energetischer Ebene ebenfalls ausgleichende Effekte
  • Anti-Tique Spray: Das Spray ist ein pflanzlicher Zeckenschutz und bietet wirksamen Schutz gegen Zecken, Flöhe, Mücken und weitere Insekten. Es ist rein pflanzlich und einfach in der Anwendung. Die pflanzliche Formel ist einzigartig und macht es besonders verträglich und ist so auch für Welpen geeignet
  • Tea Tree Shampoo: Wirkt Zecken- und Flohbefall entgegen und ist daher in den Sommermonaten ein perfektes Pflegemittel für euren Liebling
  • Tea Tree Conditioning Spray: Das Spray wirkt abwehrend gegen Parasiten. Auch für „Zweibeiner“ bestens geeignet, um vor Insekten während des Spaziergangs zu schützen. Einfach eine kleine Menge auf Arme und Beine sprühen und verreiben, schon bleibt ihr von lästigen Angriffen verschont

ZECKEN EINFACH & SICHER ENTFERNEN

Vorweg das wichtigste: Umso schneller die Zecke entfernt wird, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Krankheiten überträgt!

Am besten du nimmst eine Zeckenzange für die Entfernung der Zecke und hast während der Zeckenzeit auch immer eine dabei. Wenn du versuchst, sie mit den Fingern oder einer normalen Pinzette herauszuziehen, besteht die Gefahr, dass sie gequetscht wird und ihr Mageninhalt inkl. eventueller Borrelien sich direkt in euren Vierbeiner entleert. Außerdem reicht eine kleine Wunde an deiner Nagelhaut aus und die Gefahr ist groß, dass sie dich durch einen noch so kleinen Schnitt ggf. ansteckt.

Greift sie direkt zwischen Hundehaut und Körper und zieht sie nach oben (nicht drehen!). Achte dabei darauf, dass du nicht sein Fell erwischst, denn auch das kann sehr weh tun. In dieser Spannung verharrt ihr ca. 30 Sekunden – im Normalfall gibt sie dann auf und lässt los.

Anschließend empfiehlt es sich, die Bisswunde zu desinfizieren, um einer Entzündung vorzubeugen. Ihr könnt ganz normales medizinisches Desinfektionsspray nehmen. Zur Unterstützung der Heilung empfehlen wir euch zusätzlich das First Aid Balsam und das Silberspray – für kleine neugierige Entdecker sowieso in unseren Augen unverzichtbar, weil immer mal etwas passieren kann.

Wir hoffen, dass diese Zeckensaison dieses Jahr nicht so schlimm ausfällt und sind froh, dass wir dieses und letztes Jahr bisher verschont geblieben sind, obwohl wir viel im Wald und im höheren Gras unterwegs sind… und das ganz ohne Chemie ❤

Habt eine angenehme (Zecken) Zeit ❀

Sarah, Bailey und Maya von Elbhunde